Beiträge

Tiere und Zeitempfinden

, ,

Bei einer Facebook Freundin las ich heute diesen Text über Tiere und Zeitangaben und machte mir meine Gedanken dazu.

Die Idee, einem Tier mitzuteilen, wann ich wieder nach Hause komme, ist für viele Menschen, die kein Tiere haben oder anders mit ihren Tieren zusammen leben, ziemlich irritierend. Mit anders zusammen leben meine ich, nicht in dieser Verbindung, die entstehen kann, wenn wir Menschen unseren Tieren zuhören und ihnen den Raum geben, sich in ihrem Wesen zu zeigen. Von Skeptikern höre ich dann schon mal: „Hallo, ein Tier kennt doch die Uhrzeit nicht!“

Natürlich können sie die Uhr nicht in dem Sinne lesen, wie wir das tun. Dennoch haben sie ein hervorragendes Zeitempfinden. So kennt mein Roserl genau die Intervalle ihres Bauch-Beine-Po-Programms (Equikinetik) und fängt an zu traben, wenn es an der Zeit ist. Aber auch nur solange, wie das Trabintervall dauert. Dann geht sie wieder im Schritt. Oft nur den Bruchteil einer Sekunde früher, als die Ansage der Intervalltrainingsapp kommt.

Aber auch meine Katzis wissen, was die Uhr geschlagen hat. Gehe ich in der Früh aus dem Haus, sage ich ihnen immer, wann ich in etwa wieder da bin. Und wehe, wenn ich zu spät komme! Dann werde ich erst mal schräg von der Seite angemaunzt.

Ein wunderbares Beispiel, dass sie sehr wohl im Stande sind unsere Zeitangaben zu deuten, ist der Edle, mein Kater. Er hat den Flori sehr ins Herz geschlossen und der Flori liebt ihn ebenfalls über alles. Wenn Flori seinen Besuch angekündigt hat, sage ich dem Edlen, dass er einen Termin hat. Mit Uhrzeit. Und dann ist der Kater da. Pünktlich. Wie er das macht, weiß ich nicht. Es reicht ja auch, wenn er es weiß. Auf jeden Fall freut sich Flori immer sehr, wenn „sein“ Edler zu ihm kommt und sogar auf dem etwas unheimlichen E-Rolli auf Floris Schoß Platz nimmt. Und mein Herz wird weit, wenn ich sehe, was für ein feines Gespür meine Tiere für die Menschen haben, die zu uns kommen. Dieses Bild entstand bei unserem ersten Besuch bei Flori daheim, kurz nachdem er aus dem Krankenhaus gekommen war. Der Edle fand`s spannend.